ENTEC-Logo

Kompetenz in Dachentlüftung

Artikelbeschreibung

Dachentlüftungsfilter, eine neue Entwicklung :
Zum Aufsetzen auf Belüftungs-, Entlüftungskamine, Brunnen­abdeckungen etc.; geeignet für die Be- und Entlüftung von Schächten mit hohen und variierenden Geruchs- und Schadstoffrachten; zweiteilige Filterkonstruktion aus Kunststoff­, Patrone und Patronenkörper Abdichtung erfolgt durch Rohrsysteme oder separater Dichtungen. Unter bestimmten Bedingungen ist eine zusätzliche Arretierung erforderlich.

FallrohrfilterFallrohrfilter DachentlüftungRohrbiofilter DachentlüftungDachentlüftung

FallrohrfilterblankRohrbiofilterblankDachentlüftermodul

Arbeitsweise der Dachentlüftungsfilter

Das im Dachentlüfter eingesetzte Granulat ist durch die Granulierung von Altpapier und einer rauen, porösen Oberfläche ein ausgezeichneter Träger für die Mikroorganismen.

Im Bio-Filter des Dachentlüfters befindet sich eine leicht austauschbare Filterpatrone die mit diesem Granulat gefüllt ist. Die in einem Schacht aufsteigenden oder durch eine Leitung führenden Gase müssen durch diese Patrone hindurch. Dabei werden Geruchs- und Schadstoffe durch die, auf dem Granulat angesiedelten Mikroorganismen zu 99% absorbiert und vermeiden dadurch Geruchsbelästigungen in der Umgebung.

Die ideale Lösung, um lästigen Geruch zu vermeiden und Schadstofffrachten zu behandeln! Der sehr einfach zu montierende Dachentlüftungsfilter wird Ihnen lange Freude bereiten. Seine zuverlässige Wirkung, die unkomplizierte Wartung sowie seine optimalen Gebrauchseigenschaften sind die Gründe, warum sie die richtige Wahl für Sie sind!

Jumbo und NormalJumbo und Normal EinsatzEinsatz mit HaubeDachentlüftung mit Haube

Jumbo und NormalblankEinsatzblankmit Haube

Vorteile der Dachentlüftungs-Biofilter

  • die konstruktive Lösung wird an die örtlichen Gegebenheiten angepasst
  • hohe Funktionssicherheit der Biofilter auch bei unterschiedlichen Volumenströmen
  • geringere Filtervolumina im Verhältnis pro m3 zu reinigender Abluft
  • leichte und besonders robuste Bauweise der Biofilter
  • geringere Filterwiderstände
  • Biofilter sind wartungsfrei
  • kein spezieller Frostschutz durch Heizenergie für Biofilter erforderlich

Rohrbiofilter für Dachentlüftung

Die Rohrbiofilter zum Abbau von Geruchsbelastungen kommen insbesondere in Industrie- und Gewerbebetrieben sowie privaten Haushalten zum Einsatz. Die spezielle Filterkonstruktion ermöglicht den Einbau oder Aufsatz in normgerechte Rohre diverser Durchmesser unter Verwendung von handelsüblichem und systemgerechtem Zubehör.

DachentlüftungDachentlüftung
Daten A
[mm]
B
[mm]
C
[mm]
max.
Luftdurchsatz/h
Dachentlüftungsfilter
D 315 mit Standardpartone
Ĝ 100
Ĝ 125
Ĝ 150
Ĝ 200
532,50 Ĝ 355 7 m³/h
Dachentlüftungsfilter
D 315 mit Jumbopatrone
Ĝ 100
Ĝ 125
Ĝ 150
Ĝ 200
532,50 Ĝ 355 15 m³/h

 

1. Anwendungshinweise für die Granulate in der Abluftreinigung

Die Basis- und Oxigranulate besitzen eine große innere Oberfläche und bestehen zum größten Teil aus Cellulosefasern, auf die bestimmte Zuschlagstoffe eingearbeitet sind. Die Granulate bleiben bei Dauernässe (Material steht unter Wasser) mindestens 24 Stunden formstabil und quellen etwas. Das Basisgranulat quillt etwas stärker als das Oxigranulat. Eine längere Dauernässe kann zur Verdichtung des Granulates und damit zu Durchströmungsproblemen bzw. zur sukzessiven Zerstörung des Granulates führen. Die Granulate müssen trocken gelagert und ebenfalls trocken in die Filter eingebaut werden. Die Befeuchtung der Granulate für das Wachstum der Mikroorganismen erfolgt vorwiegend durch die zu reinigende, wasserdampfgesättigte Abluft. Im Bedarfsfalle kann eine zusätzliche kontrollierte Befeuchtung erfolgen (ggf. Rücksprache mit Hersteller). Eine zu starke Befeuchtung (Staunässe) kann auch die Durchströmung und den Abbau behindern. (siehe unten). Prinzipiell ist ein längerer Überflutungszustand zu vermeiden.

2. Unterschied von Aktivkohle und Granulat in der Abluftreinigung

Die Aktivkohle ist Kohlenstoff mit einer sehr großen Oberfläche. Die Schadstoffe und Geruchsstoffe der Abluft werden an die Oberfläche des Aktivkohlefilters angelagert bis der Filter komplett beladen ist. Es findet im Aktivkohlefilter mit unbehandelter Aktivkohle keine chemische Reaktion statt. Unbehandelte Aktivkohle ist hydrophob und deshalb für die Ansiedlung von Mikroorganismen ungeeignet. Durch Imprägnierung und Dotierung kann die Aktivkohle an verschiedene Anwendungen angepasst werden. Dadurch kann auch die Hydrophobizität verändert werden. Bei zunehmender Wasseraufnahme steigt die Neigung zum Aufwuchsträger für Mikroorganismen und damit die Minimierung der verfügbaren Oberfläche und somit die Reduktion der Beladungsfähigkeit der Aktivkohle. Im Gegensatz dazu dienen die Basis- und Oxigranulate aufgrund ihres Cellulosegehaltes und dem damit verbundenen Wasserrückhaltevermögen als Aufwuchsträger für Mikroorganismen. Die Schadstoffe und Geruchsstoffe der Abluft werden mikrobiologisch und chemisch abgebaut.

Bestellen im Shop!